DoFollow

DoFollow für den lebenden Blog

wie Ihr sicher schon gemerkt habt setze ich die Kommentare auf pr-up.de auf DoFollow. Warum mache ich das?
Ein Blog soll etwas Lebendiges sein und nur durch die Kommunikation mit seinen Lesern lebt der Blog. Auch kommen die Leser immer wieder gerne wenn Ihre Kommentare veröffentlicht werden und auch mal eine Diskussion über den betreffenden Artikel statt findet. Auch soll ein Kommentarschreibe durch einen Dofollow Link eine Art Belohnung haben und sehen wenn ich hier einen sinnvollen Kommentar abgebe mache ich gleichzeitig etwas für meine eigene Webseite.
Da in einer WordPressinstallation ohne Plugins alle Kommentare erst einmal NoFollow sind behelfe ich mir mit dem WordPress Plugin DoFollow von Semiologic. Alle Kommentare werden erst mal von der fleißigen Biene Antispam Bee gefiltert und von mir noch einmal moderiert. Nach der Freischaltung sind sie automatisch dann auf DoFollow gestellt. Somit kann man dann sinnfreie Kommentare wie „guter Blog, komme gerne wieder“ unterbinden. Der Kommentarschreiber hat den Vorteil das er wiederum Linkjuice für seine Webseite bekommt. So ist es ein nehmen und geben. Mein Blog wird durch Kommentare aufgewertet und der Kommentarschreiber hat einen weiteren Backlink für seine Webseite. Dies halte ich eigentlich in allen meinen Blogs. Besonders beim Fussball Guru sind schon lebhaftige Diskussionen durch die  Kommentare von statten gegangen.
Wichtig ist wie bereits vorhin angedeutet die Moderation des Blogs. Dies ist zwar ein erhöhter Arbeitsaufwand, welcher sich aber durch die Stammbesucher und die damit steigenden Aufrufe meiner Meinung nach lohnend ist. Wie haltet Ihr es in Euren Blogs? Gebt Ihr den Kommentaren auch DoFollow oder hat Eure WordPressinstallation die Standardeinstellung mit NoFollow? Ist es gerechtfertigt die Kommentare auf NoFollow zu setzen damit nicht all zu viel Linkjuice verbraten wird? Schreibt Eure Meinung einfach in den Kommentaren. Ihr wisst ja, Eure Kommentare werden nach erfolgter Moderation wie immer auf DoFollow gesetzt.

Über Ralf

Hallo zusammen, mein Name ist Ralf Hofstede. Im geregelten Leben betreibe ich ein Webhostingunternehmen. Nebenbei habe ich mich in den letzten Jahren aber immer mehr mit dem Thema Onlinemarketing beschäftigt. So sind mittlerweile einige recht rentable Portale und Nischenseiten entstanden. Auch im Kundenauftrag werden weitere Projekte unterstützt. Weitere Informationen bekommt Ihr gerne auf meiner "Über mich" Seite.

15 Kommentare

  1. Hallo Abacus,

    Ich hatte meinen Blog auch eine Zeit lang auf Dofollow gestellt, da ich dachte, dass es eine Bereicherung für meinen Blog wäre.
    Als mir jedoch die Spammerei zuviel wurde, stellte ich den Blog wieder auf No-Follow um.

    Zurück zum Thema:
    Ich sehe es etwas anders. Deinen Lesern, welche aus reinem Interesse deinem Blog folgen, wird es egal sein, ob es ein Do-Follow oder No-Follow Blog ist.

    Auch glaube ich nicht, dass die Diskussion dadurch angeregt wird. Vielleich nimmt die Quantität der Kommentare zu, jedoch woher willst du wissen, welche von diesen ernst gemeint sind?

    Viele Grüße

  2. Ich meine auch, das doFollow in den Kommentaren ok ist.
    Mein Blog habe ich auch umgestellt -> http://www.netzwerkblog.info.

    Spam filtern AntiSpamBee und ich 😉

    Gruß
    Michael

  3. Hallo, ich möchte für unsere Website einen Worldpess-Blog einrichten. Danke für den Tipp. Eine Anfängerfrage noch: Ist es sinnvoller für den Pagerank den Blog auf einer Subdomain anzulegen, oder in ein Unterverzeichnis der Website?

    • Hallo,
      es dürfte sich beides nichts nehmen, da ja beides Sachen Unterverzeichnisse sind. Wichtig ist ein und alleine guter Content und die externe Verlinkung.

  4. Danke für die Antwort. Dann werde ich die Subdomain in diesem Fall bevorzugen.

  5. Dofollow Blogs sind wichtig finde ich, weil man sich so gegenseitig helfen kann. Außerdem ist es doch nicht so schlimm. Wenn jemandem der ein oder andere Kommentar nicht gefällt, oder ähnliches, kann man ihn ja löschen.

  6. Ich denke es kommt auf das Thema das Blogs an und welche Nutzergruppe dort unterwegs ist. In manchen Bereichen gibt es einfach wenig sinnvolle Kommentare.

    Aber ich denke so lange es nicht an die große Glocke hängt wird ein noFollow-Blog genau so viele Kommentare erhalten wie ein Follow-Blog.

    Übrigens helfen auch NoFollow-Links für ein besseres Ranking. Den es ist „natürlich“ das man auch mal NoFollow-Links erhält. Und wie bekannt, mag Google natürlichen Linkaufbau.

  7. dofollow sollte selbstverständlich sein.

    Okay, ich duck´ mich schon mal 🙂

    Das Internet funktioniert doch vernetzen / verlinken. Und durch einen Link auf irgendwo nach hier bin ich in diesem interessanten Blog gelandet.

    Ich finde das gut.

    herzliche Grüße
    aus Bayern
    Marion

  8. Klar ist DoFollow eine feine Sache. Aber das NoFollow Attribut hat durchaus seinen Sinn.

    Nicht übertreiben mit den eingehenden DoFollow Links, sonst schlägt der Pinguin zu (Google Penguin Update).

    Grüße

  9. Kann Marion da nur beipflichten, das macht einen Blog doch nur lebendig. Weiter so!!

  10. Ein interessanter Artikel – funktiniert das heute auch nach, nach den neuesten Google Updates?

  11. Ein sehr interessanter Artikel bin erst heute über das Thema dofollow Links gestossen. Werde mich wohl damit noch weiter beschäftigen müssen.

  12. Würde mich auch interessieren, ob das mit den Google Updates auch noch Möglich ist? Guter Artikel. 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.