Webmasterfriday: Die Lust am bloggen – warum bloggst Du?

Lust am bloggen

Webmasterfriday

Webmasterfriday

Heute ist mal wieder Freitag und das heutige Thema des Webmasterfriday ist „Die Lust am bloggen – warum bloggst Du?“ Wie bereits am letzten Freitag möchte ich auch diese Woche am Webmasterfriday teilnehmen weil ich das Thema irgendwie spannend finde.

Durch meine vielen Jahre im Internet (ja, ich kenne noch Akkustikkoppler und BTX) habe ich doch einige Erfahrungen sammeln können. Warum sollte man diese Erfahrung nicht an interessierte Leser weitergeben sollen? Wenn sich dann aus den Beiträgen eine Diskussion entwickelt gibt es mir auch einen Teil Befriedigung meine Arbeit im Blog richtig gemacht zu haben. Leider hat die Lust am bloggen aber einen entscheidenden Faktor. Dieser nennt sich ganz einfach „Zeit“. Gerne würde man auf bestimmte Themen näher eingehen aber man findet einfach keine Zeit dazu. Da kann einem die Lust am bloggen schon einmal vergehen. Meine Artikel sollten den Lesern einen Mehrwert bringen und nicht einfach geschrieben werden damit der Artikelzähler wieder um einen Beitrag steigt. Diesen Mehrwert erreiche ich neben der Erfahrung im Web durch eine ordentliche Recherche. Wenn die Zeit für den Artikel dann zu knapp ist sollte man es lieber lassen. Dann lieber weniger Artikel und diese dafür richtig. Ein anderer Fall ist es wenn ich den Blog gewerblich betreibe und dadurch meinen Lebensunterhalt verdiene. Damit meine ich nicht die fünf Euro Adsense, welche das Webhosting finanzieren. Ob es dann noch Lust am bloggen ist wage ich zu bezweifeln. Dann ist der Blog ein Job wie jeder andere.

Die richtige Lust am bloggen ist wohl eine Art Exhibitionismus im Zeitalter des Internet. Und je nach Blog ist wohl auch eine Art Narzissmuss notwendig.

Was motiviert mich zum bloggen?

Dieser Blog hier ist für mich eine Art Zeitvertreib. Hier kann ich teilweise Dinge austesten, welche dann in anderen Projekten umgesetzt werden können. Auch aus Diskussionen in den Beiträgen kann ich doch noch einiges lernen und in weitere Projekte einfliessen lassen. Ein weiterer Motivationsgund ist es ganz einfach weitere Projektideen anzuschieben und bekannt zu machen.

Aber es gibt auch immer wieder Faktoren, welche zum bloggen demotivieren. Trolle sind ja noch ziemlich harmlos, aber wenn man sieht das man selbst als Blogger in Deutschland fast eine Rechtsabteilung hinter sich haben muss kaan man die Lust am bloggen schon fast wieder verlieren.

Das war jetzt mein Beitrag zu Lust am bloggen. Ob ich dann doch genau das Thema getroffen habe dürft Ihr entscheiden. Nachfolgend noch eine Liste weiterer Blogger die sich dem Thema anvertraut haben.

Ich versuche diese Liste im Laufe der Woche immer wieder aktuell zu halten. Ein Anrecht auf Vollständigkeit besteht aber leider nicht.

Über Ralf

Hallo zusammen, mein Name ist Ralf Hofstede. Normalerweise betreibe ich ein Webhostingunternehmen. Nebenbei blogge ich und betreibe ein paar Nischenseiten. Weitere Informationen bekommt Ihr gerne auf meiner "Über mich" Seite.

6 Kommentare

  1. Bei den meisten Gründen kann ich Dir voll und ganz zu stimmen! Danke dür die Erwähnung! Ich glaube Du hast die längste Autorenbox im Web! 😉

  2. Hi Ralf,
    schön, dass du diesmal auch mitgemacht hast und ich habe es sehr gerne gelesen. Ich finde den Faktor Zeit auch sehr wichtig und ich versuche immer dann zu bloggen, wenn ich die Zeit dazu habe, vermehrt am Wochenende und in der Nacht.

    Ja, es ist natürlich wahr, dass die Qualität anstatt Quantität zählt und man sollte sich daran halten. Es gab bei mir Monate wo ich bis zu 50 Artikel gebloggt hatte, aber da hatte ich einfach sehr viel Freizeit und ansonsten ist man froh, wenn man im Monat 30 Artikel, sprich jeden Tag einen Artikel, bloggen kann.

    Danke dir übrigens für die Verlinkung zu meinem Artikel.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.