Neue Blogartikel einfach diktieren

Heute möchte ich euch mal wieder eine Arbeitserleichterung vorstellen.

Mein Arbeitsgerät, der Mac, hat mit der Diktierfunktion ein schönes Extra. Man spart sich doch einiges an Tipperei und kann so auch große Blogartikel in kurzer Zeit erstellen. Nachdem ich diese Funktion schon längere Zeit für meine Dokumente in iPages benutze habe ich jetzt herausgefunden dass auch der Browser diese Funktionalität anbietet.

Nachdem ich meinen Artikel dann einfach meinem WordPress diktiert habe, muss ich mich nur noch um die Formatierung kümmern. Absätze und Links sind schnell eingefügt und damit ist der Blogartikel in einigen Minuten fertig gestellt. Müsste ich einen längeren Artikel herunter tippen würde ich viel mehr Zeit benötigen.

Ebenso unterstützt die WordPress App auf dem iPhone und dem iPad die Spracheingabe. Es ist zwar am Anfang etwas ungewohnt, aber mit ein bisschen Übung funktioniert es ohne Probleme. Dies ist mein erster Blogartikel indem ich diese Funktion benutze. Etwas Übung ist schon notwendig da es ein komplett anderes arbeiten ist. Aber wenn man den Bogen einmal heraus hat fängt es richtig an Spaß zu machen.

Nutze das Mikrofon für Deine Blogartikel

Nutze das Mikrofon für Deine Blogartikel

Falls ihr so eine Funktion auch unter Windows kennt wäre es nett wenn ihr diese in den Kommentaren vorstellen könntet. Nicht immer habe ich den Mac zur Hand und würde mich über eine Windows Alternative interessieren.

Beim Mac ruft man im Browser einfach über Bearbeiten -> Diktat starten die Spracherkennung auf und schon kann es losgehen. In diesem Artikel, der knapp unter 300 Worte beinhaltet, musste ich exakt zwei Wörter Aus der Spracherkennung korrigieren.

Über Ralf

Hallo zusammen, mein Name ist Ralf Hofstede. Im geregelten Leben betreibe ich ein Webhostingunternehmen. Nebenbei habe ich mich in den letzten Jahren aber immer mehr mit dem Thema Onlinemarketing beschäftigt. So sind mittlerweile einige recht rentable Portale und Nischenseiten entstanden. Auch im Kundenauftrag werden weitere Projekte unterstützt. Weitere Informationen bekommt Ihr gerne auf meiner "Über mich" Seite.

8 Kommentare

  1. Tja, das scheint die Zukunft zu werden.
    Ich habe leider keine Apple Geräte und ob das mit Windows funktioniert würde mich auch interessieren.
    Wenn ich dann irgendwann mal anfange laut zu reden als zu tippen dann halten mich meine Leute erstmal für verrückt.
    Daran wird man sich sicherlich wirklich erst mal gewöhnen müssen.

    Das es kaum Korrekturen braucht finde ich beeindruckend.
    Ich wollte mir schon immer mal dieses Dragon NaturallySpeaking Programm kaufen habe es aber immer verworfen.
    Solche Programme werden dann ja nicht mehr gefragt sein.

    Falls ihr so eine Funktion auch unter Windows kennt wäre es nett wenn ihr diese in den Kommentaren vorstellen könntet.

    Nun bin ich gerade dabei mich damit zu beschäftigen und schon nach kurzer Recherche zum Ergebnis gekommen das Windows auch schon seit der Version Windows Vista eine Spracherkennung an Bord hat.

    Systemsteuerung – erleichterte Bedienung – Spracherkennung ist der Pfad bei Windows 7
    Das werde ich bei Gelegenheit mal ausprobieren.

    Dann für den Denkanstoß.

    Grüße
    Lothar

  2. Hallo Lothar,
    vielen Dank für den Tipp mit Windows. werde ich dann direkt mal austesten. Auf Apple bin ich damals mit dem iPhone2 gekommen. Mittlerweile sind auch das Tablet und mein Haupt PC von der gleichen Firma. Mit ner guten SSD ausgestattet hat man ein viel höheres Arbeitstempo. MS nutze ich nur noch auf dem Laptop und dem Buchhaltungsrechner.
    Gruss
    Ralf

  3. Ich hab das einmal mit meinem Android Tablett versucht. Nach ein paar Minuten war ich ganz entnervt 🙂 Da schreib ich lieber mit meinen Fingern am PC.

    • Hallo Maurice,
      leider habe ich kein Androidtablet und kann mir so keine Meinung dazu bilden. Ich kann nur sagen beim Tablet mit dem angebissenen Apfel funktioniert es sehr gut.
      Grüße aus Oberbayern

  4. Hallo Ralf,
    ich bin dann auch mal los am Freitag zum Media Markt und habe mir ein Micro gekauft um es dann mal mit Windows zu versuchen.
    Ich habe darüber gebloggt.
    http://www.av100.de/texte-mit-der-sprache-schreiben.php

    So richtig anfreunden kann ich ich damit nicht.
    Bei der Windows Spracherkennung muss ich auch immer wieder das geschriebene Korrigieren.

    Es ist auch komisch. Wenn man was mit der Tastatur schreibt dann sind die Prozesse denken und schreiben fast gleichzeitig.Bei gesprochenem Vorgetragenen ist es irgendwie schwieriger einen vernünftige Satzstellung hinzubekommen.

    Na ja, ich werde es immer mal zwischendurch wieder probieren.

    Grüße und eine schöne Woche
    Lothar

  5. Hallo Lothar,
    am Anfang ist es eine große Umgewöhnung. Aber wenn man mal zehn Beiträge durch hat kommt dieselbe Routine wie beim tippen rein.
    Gruss
    Ralf

  6. Ich sehe es ähnlich wie Ralf und habe es auch schon einmal mit DragonSpeech ausgetestet. Vielleicht bin ich altmodisch: Beim Tippen kann ich während des Schreibens schon bequem über den nächsten Satz/den weiteren Inhalt nachdenken.

    Du hast hier zu deinem ersten Artikel keine Angabe, wie hoch die Fehlerquote bei Sprechen war, obwohl natürlich eine Korrektur hinterher schnell gehen sollte.

    P.s: Aber selbst, wenn die Spracheingabe die Zukunft ist – bei vielen Webseiten wird der Inhalt dadurch auch nicht besser (deine Seite ist hier nicht gemeint). 😉

    Liebe Grüße

    Swen

  7. Hallo Swen,
    die Fehlerquote ist erstaunlich niedrig. Ich würde sie unter einem Prozent ansiedeln. Falls sich doch ein Fehler mal einschleicht wird er in Chrome rot unterstrichen. So sind die meisten Fehler auch gleich sichtbar.
    Natürlich hilft es nicht den Artikel vor dem veröffentlichen nochmals durch zu lesen.
    Dies mache ich aber auch bei getippten Texten genau so gewissenhaft wie bei diktierten Texten.
    Grüße aus Oberbayern
    Ralf

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.