Webmasterfriday: Wer bin ich

Wer bloggt hier?

Webmasterfriday

Webmasterfriday

Die heutige Frage des Webmasterfriday lautet „Wer seid ihr„. Einen Teil davon habe ich ja schon auf meiner Über mich Seite geschrieben. Aber dann werden wir heute mal etwas ausführlicher damit Martin auch mal ein besseres Bild bekommt. Aufgewachsen bin ich in einer Zeit in der man noch nicht so viel vorm Rechner gesessen ist. Die ersten Schritte mit dem Medium Computer dürften wohl Anfang der 80ger gewesen sein. Ein Sinclair ZX81 mit einer 16KB Speichererweiterung  waren eigentlich der Anfang und haben mich dann irgendwie infiziert.

Danach kamen die üblichen Verdächtigen mit Commodore VC20, C64, Amiga und einer Schneider Kiste. Richtig los ging es dann mit einem 286er und 640Kb Ram. Als nächstes folgte die erste Datenverbindung mit einem Akkustikkoppler und BTX. Nachdem BTX nach kurzer Zeit schon nicht mehr ausreichte ging es an die Mailboxsysteme. FidoNet und GerNet (ct) waren damals eigentlich die größten Systeme. Um mich weiter in die Technik zu vertiefen war auch alsbald ein Node für die Mailboxsysteme aufgebaut. Jede Nacht wurden neue Beiträge per Modem synchronisiert und tagsüber von meinen Usern abgeholt. Eigentlich war ich da ja schon Webhoster im Kleinformat 😉

Ansonsten versuche ich wenn es die Zeit irgendwie erlaubt die Spiele der TSG 1899 Hoffenheim mit meinem Sohn zu besuchen und blogge etwas darüber. Da es schon über 400km zu den Heimspielen sind ist es nicht immer ganz einfach dies in den Zeitplan zu stopfen. Diese Saison reichte es bisher erst zu elf Spielen. P.S. Martin, kannst Du mir als Berliner ein Hotel empfehlen? Anfang April flieg ich ja nach Berlin zum Auswärtsspiel.

Da mein Kleiner auch viel Zeit in Anspruch nimmt ist der Zeitplan dann schon so ziemlich ausgefüllt. Der Rest geht mit der Gartenarbeit dann drauf, da man ja nicht in einem Urwald leben möchte.

Wie lange bloggst Du schon?

Schwierige Frage. Vor diesem Blog gab es schon ein paar, welche aber im Sand verliefen. Diesen Blog betreibe ich jetzt seit ca. 2 Jahren. Am Anfang noch etwas unregelmäßig, aber das wird ja langsam besser. Jetzt schaffe ich es zumindest zwei Beiträge in der Woche zu veröffentlichen. Manchmal sogar mehr, weniger eher ganz selten. Seit dem ich mir vorgenommen habe nicht mehr für Maschinen zu schreiben sondern mehr für die Leser macht es mir auch viel mehr Spass als vorher. Für Maschinen muss ich leider noch in meinen Nischenseiten schreiben. Aber wenn Google so weiter macht hat sich das auch bald erledigt und man kann richtig drauf los schreiben.

Was ist das Hauptthema meines Blogs?

Webmaster von pr-up.de

Webmaster von pr-up.de

Habe ich eigentlich ein Hauptthema? Momentan schreibe ich wohl viel über mein Steckenpferd, die Nischenseiten. Da ich meine Nischenseiten fast ausschliesslich mit WordPress projektiere kommen auch immer wieder Artikel um WordPress, Plugins und Themes. In diesem Bereich habe ich noch viele Ideen im Kopf über die ich gerne schreiben möchte, aber wie so oft ist dieser Blog nur ein Hobbyprojekt (ausser dem bißchen Adsense) und so muss er oft hinten an stehen. Welcher mein erfolgreichster Artikel ist kann ich so gar nicht sagen, da ich mich darum eigentlich auch nie gekümmert habe.

Hast Du Ziele mit Deinem Blog?

Ich glaube Ziele sollte man schon haben. Auch wenn die Ziele nicht immer genau definierbar sind. In einem Blog wie hier möchte ich einfach nur meine Erfahrungswerte weiter geben. Mit diesem Blog soll nicht groß Geld verdient werden. Die Anzahl an Blogkommentaren zeigt mir aber das ich eines meiner Ziele erreicht habe. Die Artikel werden gelesen. Welche Ziele will ich noch erreiche? Momentan habe ich im Schnitt einhundert Leser hier im Blog. Mein nächstes Ziel ist es einfach das es noch ein paar Leser mehr werden ohne das ich für irgendeine Suchmaschine schreiben muss.

Welche anderen Blogs lese ich gerne?

Wenn es mir die Zeit erlaubt lese ich am Wochenende gerne die Blogs die ebenfalls am Webmasterfriday teilnehmen. Ansonsten eigentlich nur Fachblogs aus dem Bereich SEO und Webhosting. Verlinken werd ich die aber besser nicht, da bei mir eigentlich alle Links DoFollow sind. Wer weiss wie es in zwei Jahren aussieht und wer dann wieder Links entfernt haben will.

Das war es mal für heute. Die Arbeit ruft wieder. Ich wünsche Euch allen viel Spass hier in meinem kleinen mehr privaten Blog.

Das schreiben meine Bloggerkollegen

Thomas Meurer freut sich seine Bloggerkollegen besser kennen zu lernen. weiterlesen

 

Tim Gramberg mag gern seine Ruhe und Hausmannskost. weiterlesen

 

Matthias Großkopf beschäftigt sich hauptsächlich mit Onlinemarketing. weiterlesen

 

Der SCP Blogger bloggt über den SC Paderborn. weiterlesen

 

Und hier ist die Vorstellung von Sabine. weiterlesen

 

Natürlich ist Lothar auch wieder dabei. weiterlesen

 

 

Über Ralf

Hallo zusammen, mein Name ist Ralf Hofstede. Normalerweise betreibe ich ein Webhostingunternehmen. Nebenbei blogge ich und betreibe ein paar Nischenseiten. Weitere Informationen bekommt Ihr gerne auf meiner "Über mich" Seite.

15 Kommentare

  1. Schön zu lesen und schön zu sehen das es doch noch Menschen gibt die mit einem ZX81 angefangen haben 🙂
    Haben so ziemlich die gleiche „Computer-Karriere“ hinter uns. Bei mir gab es auch noch einen Atari St. Mein erster PC war ein 8088 🙂

    Und ja, die gute alte Akkustik-Koppler-Zeit. wehe man musste mal husten. Und das Gesicht von meinem Vater, als er mich dabei erwischte, wie ich die Telefonleitung blank legen musste weil es noch keinen richtigen Anschluß gab….Ach ja…

    Schönes Wochenende

    • Den Ärger kenn ich auch noch. TAE Dose abgeschraubt und die Kabel parallel zum Telefon angeklemmt. Das Geld für den Sinclair musste ich mir noch mit Zeitungen austragen verdienen. Mensch war ich stolz als er endlich in der Post dabei war.

  2. Hi Ralf,
    toller Artikel und ich sehe einiges so wie du. Dass du schon vor 30 Jahren mit Computern begonnen hast, ist sehr beachtlich und ich habe damit erst vor 16 Jahren angefangen und bestellte mir meinen ersten Rechner vom eigenen Geld im Katalog Quelle :). Ich war sehr froh darüber als es angekommen war und widmete mich nachts dem Aufstellen des Rechners.

    Dann irgendwann mal 2006 kam auch schon das Blogging dazu und seitdem bin ich mit viel Leidenschaft dabei.

    Diesen Blog kenne ich auch vom WebmasterFriday und ansonsten wäre ich wahrscheinlich nie darüber gestolpert, das es Millionen von Blogs da draussen gibt. Über den WMF kann man immer noch einiges an neuen Blogs kennenlernen, indem man sich besucht, abonniert und liest.

    Dir wünsche ich weiterhin, dass du regelmässig bloggst und auch deine Ziele beim Blogging erreichst.

    • Hallo Alex,
      danke für Deine Wünsche. Mir geht es ebenso. Einige Blogs kannte ich vor dem Webmasterfriday nicht. Mittlerweile schaue ich bei einigen aber dafür regelmäßig vorbei.

  3. Interessant. Ich habe mal Mitte der 1990er AmiExpress auf meinem Amiga 1200 installiert. Ist aber nicht wirklich lustig, weil es in meinem Zimmer war und meine Telefonleitung natürlich blockierte.

    • Hallo Rainer
      Wegen Telefon blockieren war ich so einer der ersten die damals ISDN bestellt hatten. Das war irgendwann Ende der 80er. Eine Zeit lang hatte ich auch zwei analoge Leitungen.

  4. Hallo Ralf, ha, der Computer hört sich echt urig an, wie hieß er noch gleich? Ah ja, Sinclair ZX81 mit einer 16KB Speichererweiterung, wow gigantisch 😉 Ja mit Google hast Du wohl recht, dieses Monopol kann uns schon ganz schön den gar aus machen. Die schnippen mit den Fingern und zack tausende Webseiten/Blog sind am A…. der Welt gelistet. Na mal schauen wie es weiter geht. Vg. Maik Strunk

    • Hallo Mike,
      deswegen sollte wir versuchen weitere Quellen für Besucher zu erschliessen. Der Webmasterfriday ist so eine Aktion die doch einige Besucher abseits von Google kommen lassen.
      Grüße aus Oberbayern
      Ralf

  5. Danke für die Erwähnung. Ein spannender Steckbrief von dir!

  6. Ein bisschen ähnlich ist sich unsere „Computer-Geschichte“. Ich kann den Start zeitlich sogar ziemlich genau bestimmen. Im Februar 1985 ging es los. Zuerst war es ein Handheld, der bereits damals die unglaubliche Fähigkeit besaß, dass man ihm mit eigenen Programmen (Basic) füttern konnte. Das hat mich von Beginn an derart fasziniert, dass meine Frau sogar zwischendurch mal meinte, sie habe mich an die Maschine verloren. Die Stationen gingen dann über den scheinbar unvermeidlichen Schneider-PC und den ersten 286er immer weiter. Und das mit immer gleichgroßer Begeisterung. Schön ist, dass ich als heute 60jähriger sagen kann, dass mir mein Hobby im Beruf sehr weitergeholfen hat. Da kommen tatsächlich sogar viel jüngere Leute zu mir, um mich um Hilfe zu bitten. Da geht es allerdings weniger um Hardware, sondern meistens um Software.

  7. Hi Ralf,
    Du bist also auch einer, der das Computerzeitalter von Anfang an in sich aufgesogen hat 🙂 Danke für die Übersicht. 400 km zu Heimspielen ist natürlich hart, aber wenn der Sohnemann dabei ist, gehts ja. Leider kann ich keine Berliner Hotels empfehlen, weil es kaum eine Stadt gibt, in der ich so wenige Hotels versucht habe wie hier 🙂
    Schade, dass Du extra für ein Niederlage anreist 🙂
    Dir weiterhin viel Erfolg mit Deinen Projekten – und natürlich Danke, dass Du Dich so oft am Webmasterfriday beteiligst.
    Schönen Gruß, Martin

  8. Die Commodore-Atari-Phase habe ich doch mal glatt übersprungen und gewartet, bis der 1. PC mit Windows auf den Markt gekommen ist. Zu Recht. Ich bin nämlich faul.
    Deine Nischenchallenge werde ich im Auge behalten. Klingt interessant!
    LG
    Sabienes

  9. Die C64/Amiga-Aera habe ich noch nicht aktiv erlebt.
    Trotzdem lese ich immer wieder gerne davon.

    Ich bin hierher über den Webamsterfriday gekommen. Da halte ich es nämlich ähnlich wie du, und versuche die Beiträge anderer Blogger zu lesen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*